Aktuelles - News von den Kansteinzwergen

Bei den Kansteinzwergen ist selbstverständlich immer was los. Daher haben wir für Sie diese Seite "Aktuelles" eingerichtet. Aktuelle Neuigkeiten und wichtige Mitteilungen können Sie hier bequem, weltweit und jederzeit nachlesen. Schauen Sie mal wieder vorbei, so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand rund um die Kansteinzwerge.

Auch haben wir für Sie eine Jahresübersicht mit zukünftigen Terminen aufbereitet.




Schulvorbereitung 2019/20

Ein ereignisreiches Jahr der Schulvorbereitung liegt hinter uns. Zuerst startete alles wie gewohnt mit Turnen, verschiedenen Angeboten und Projekten. Wir hatten große Pläne und viele Ideen, was noch folgen sollte wie z.B. der Besuch einer Zahnarztpraxis, das Thema Feuer/Feuerwehr eine Radtour und natürlich eine schöne Abschlussfeier für die Schulanfänger.

Doch dann kam die „Corona-Zeit“ und damit verbunden viele Einschränkungen. Nach dem totalen „Lock-Down“ waren wir froh, wenigstens einige Ideen mit unseren „Großen“ verwirklichen zu können.

So konnten wir unter Einhaltung aller Corona-Vorsorgemaßnahmen eine kleine Abschiedsfeier gestalten, um unsere Schulanfänger gebührend zu verabschieden. Die nachgeholte Radtour im August war dann noch ein zusätzlicher versöhnlicher und wundervoller Abschluss mit tollen Momenten und viel gemeinsamer Zeit.

Wir trafen uns am Samstag, den 22.08. um 14:00 Uhr mit unseren Fahrrädern auf dem Kita-Gelände. Das Wetter hätte besser nicht sein können und strahlte mit uns um die Wette. Nachdem die Kinder ihre Eltern verabschiedet und wir einige Regeln für unterwegs besprochen hatten, ging es los Richtung Grillhütte in Ahrenfeld. Mal bergauf, mal bergab. Alle Kinder sind wie echte Profis gefahren und so waren wir im Nu an der Grillhütte angelangt. Dort hatten die Kinder Zeit zu spielen und die Umgebung zu erkunden. Zudem gab es eine Überraschung für uns. Eine Mama brachte uns Eis für alle Kinder – da war die Freude groß! Nachdem schließlich auch der Rückweg zum Kindergarten ohne Probleme geschafft war, gab es zum Abschluss noch Bratwürstchen und es durfte noch eine Runde gespielt werden. Gegen 19:00 Uhr wurden die Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt.

Dieser tolle, gelungene Tag bleibt allen bestimmt noch lange in Erinnerung.


WICHTIGER HINWEIS!


Liebe Eltern!

Nach der Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes durch den Bundestag im Dezember 2019 gilt

seit dem 01. März 2020 eine Impfpflicht gegen Masern.


Demnach dürfen Kinder ohne einen ausreichenden Masernschutz nicht in Kitas aufgenommen werden und Personal nicht in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten.



Wie wird der Nachweis erbracht?
Der Nachweis kann durch Vorlage des Impfausweises, des gelben Kinderuntersuchungsheftes oder - bei bereits erlittener Krankheit - durch ein ärztliches Attest erbracht werden. Der Nachweis ist gegenüber der Kindergartenleitung zu erbringen.

Kinder, die schon in der Kita betreut werden, müssen den Nachweis bis zum 31.07.2021 erbringen.


Ebenfalls möglich ist die Bestätigung einer zuvor besuchten Einrichtung, dass ein entsprechender Nachweis bereits vorgelegen hat.

Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, werden künftig eine Ordnungswidrigkeit begehen und müssen mit einer Geldstrafe in Höhe von bis zu 2.500,- € rechnen.


Wir bitten um Kenntnisnahme
Kindergarten Kansteinzwerge e.V.

Salzhemmendorf, den 07.02.2020



Corona kindgerecht erklärt

Viren sind kleine Krankmacher, die gerne von Mensch zu Mensch wandern. Sie sind winzig klein, so dass sie mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Coronaviren sind ganz neue Krankmacher und gelangen über winzige Tröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen und über Gegenstände, von einem Menschen zum anderen und schädigen unsere Lunge. Das wichtige Organ, welches uns atmen lässt.

Mittlerweile sind diese Viren über die ganze Welt gereist und bei sehr vielen Menschen angekommen. Wer sich ansteckt, merkt vielleicht gar nichts, denn die kleinen Krankmacher können im Körper sein, ohne dass sich der Mensch krank fühlt. Andere bekommen Husten und Fieber und nur wenigen geht es richtig schlecht. Für die meisten Menschen ist eine Ansteckung nicht gefährlich, vor allem nicht für gesunde, junge Menschen. Die haben eine starke Körper-Polizei, die es mit den Krankmachern aufnimmt.

Wenn ein neuer kleiner Krankmacher auftaucht, setzen sich viele Menschen zusammen, die sich besser als alle anderen mit Krankheiten auskennen, und entwickeln gemeinsam einen Plan. Dieser Plan erklärt, was im Umgang mit den kleinen Krankmachern wichtig ist und alle können mithelfen. Er geht so: Wenn sich jemand krank fühlt und durch einen Test erkannt wurde, dass dieser Mensch Coronaviren im Körper hat, ist es wichtig, dass dieser Mensch, während er sich erholt, möglichst wenig andere ansteckt. Daher bleiben viele Menschen, die sich selbst angesteckt haben oder mit den Krankmachern Kontakt hatten, 14 Tage zuhause. Aber auch alle anderen Menschen sollen gerade möglichst wenig Kontakt untereinander haben und immer einen Sicherheitsabstand halten, um dabei mitzuhelfen, dass die kleinen Krankmacher nicht weiterreisen können. Vor allem nicht zu Menschen, die alt oder krank sind oder keine starke Körper-Polizei haben, denn sie tun sich viel schwerer mit einer Ansteckung und das kann gefährlich werden.

Wenn das „Reisetempo“ der kleinen Krankmacher gebremst wird, werden nicht so viele Menschen zur gleichen Zeit krank. Das ist wichtig, denn dann kommen alle besser zurecht. Ganz besonders hilft es denjenigen, die sich um die Kranken kümmern, wie Ärztinnen und Ärzte oder Pflegepersonal und auch den Menschen, die gerade daran arbeiten, Medikamente zu erfinden, die der Körper-Polizei gegen die neuen Krankmacher helfen.

Um die Verbreitung von kleinsten, unsichtbaren Viren sichtbar machen zu können, kann z.B. Schwarzlicht zu Hilfe genommen werden, wenn man dieses hat. Ansonsten, cremt euch mal großzügig eure Hände ein und nehmt auch ein wenig Vaseline dazu. Auf die eingecremten Hände streut ihr nun Glitzer aus und dann geht’s los. Lasst ein wenig Zeit verstreichen und macht, wonach euch ist. Fasst Gegenstände an, schüttelt euch gegenseitig die Hände, umarmt eure Geschwister oder Eltern, fasst euch ins Gesicht. Tut all das, was momentan außerhalb der vier Wände stark vermieden werden soll. Nun schaut mal, wo sich der ganze Glitzer verteilt hat? Alles was von euch angefasst wurde, hat kleine Glitzerteilchen abbekommen. Und so ist das auch mit all den kleinsten Viren. Unsichtbar bleiben sie überall haften. Deswegen ist es generell, aber vor allem jetzt gerade so wichtig, sich häufig und gründlich die Hände zu waschen. Wenn ihr Niesen oder Husten müsst, dann in die Armbeuge und versucht, euch nicht so häufig in das Gesicht zu fassen.

Außerdem ist es wichtig, jetzt Abstand zueinander zu halten. Damit, sollte jemand Niesen oder Husten, die Krankmacher nicht zu euch oder zu anderen fliegen. Taschentücher benutzt ihr nur einmal und werft sie nach dem Gebrauch in den Müll. Verzichtet auf den direkten Kontakt mit allen Menschen, die nicht mit euch zusammen wohnen. Denn man weiß nicht, wo sich all die unsichtbaren kleinen Viren befinden können. Um trotzdem beieinander sein und diese schwere Zeit überbrücken zu können, könnt ihr natürlich telefonieren, Video-Anrufe tätigen, Sprachnachrichten verschicken. So können wir alle gemeinsam dazu beitragen eine Verlangsamung des Reisetempos von den kleinen Viren zu ermöglichen und uns gegenseitig schützen.


Quellenangabe: AETAS Kinderstiftung (2020): Infoblatt 2: Corona für Kinder erklärt, Werkzeugblatt 1: Hygiene – für Kinder erklärt. AETAS Kinderstiftung. München. Online verfügbar unter www.aetas-kinderstiftung.de, Stand: 27.03.2020.




Einsatz im Bundesfreiwilligendienst

Sie haben Ihre Pflichtschulzeit absolviert, wollen etwas Neues erproben, und suchen nach einer sinnvollen Aufgabe?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! In unserer Kindertagesstätte können Sie neue Impulse gewinnen, wertvolle Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln, eigene Grenzen ausloten und neue Kontakte knüpfen. Abwechslung ist garantiert! Kein Tag ist wie der andere und es bieten sich vielerlei Herausforderungen. Die Wahl des späteren beruflichen Tätigkeitsfeldes wird durch ein freiwilliges soziales Jahr oftmals erleichtert. Sollten sie sich anschließend z.B. für eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher entscheiden, so wird das soziale Jahr auf die Ausbildung angerechnet.

Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Die nächsten freien Stellen gibt es bei uns ab 01.08.2018.

Hier kommen Sie übrigens direkt zur Internetseite des Bundesfreiwilligendienstes.




- zum Seitenanfang -